UROLOGISCHE DIAGNOSTIK

Zum üblichen urologischen Behandlungsspektrum in unserer Praxis gehören:

  • Sonographie, Darstellung der Nieren, Blase, Prostata, Abdomen und Retroperitoneum
  • Digitale Röntgendiagnostik, grundlegende Untersuchung zur Diagnose von Harnsteinen, Kontrolle der Abflußverhältnisse aus der Niere in die Blase. Missbildungen, Tumoren in Nieren, Harnleiter und Blase.
  • Untersuchung der Harnblase mit einem flexiblen Zystoskop
  • Gewebeentnahme der Prostata zur Diagnostik eines Prostatakrebses mit transrektalem Ultraschall.
  • Therapiemöglichkeiten bei Blasenschwäche mit Reizstrombehandlungen.
  • Anti-Aging/Männergesundheitsmedizin Erkennung von gesundheitlichen Risiken für die Entwicklung von Krebserkrankungen und deren gezielten Prävention,  Herstellung und Erhalt der optimalen körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.
  • Psychosomatik in der Urologie
    Die Erforschung und Beschreibung psychosomatischer Zusammenhänge in der Urologie hat eine lange Tradition. Bereits in den Anfängen des vergangenen Jahrhunderts wurden psychosomatische Theorien und Therapien zu urologischen Fragestellungen entwickelt, die bis heute Bestandteile der Therapie urologischer Beschwerden sind. Durch zahlreiche Forschungsergebnisse wurde die Notwendigkeit einer psychosomatischen Diagnostik und Therapie bei vielen urologischen Krankheitsbildern deutlich.
  • FarbDoppler Gefäßuntersuchung im Genitalbereich zur Abklärung einer Erektionsstörung.
  • U 25  Vorsorgeuntersuchung beim Mann zwischen 25 und 45 vor der gesetzlichen Krebsvorsorge